Samstag, 28. März 2015

Junges Theather Göttingen - Im Westen nichts neues



Ich war gestern am 27.03 zum ersten Mal im Theater und das dann auch gleich noch ganz alleine.
Doch wie kam es überhaupt dazu?
Wir lesen zur Zeit im Deutschunterricht das Buch "Im Westen nichts neues" von Remarque und zufällig führt das Junge Theater Göttingen dies als Theaterstück auf. Ich dachte mir dann halt, warum nicht die Chance ergreifen und sich das ganze angucken? Es wird sich bestimmt nicht negativ auf mich auswirken.Und so habe ich mich ins Theater begeben. Leider alleine, da mein Freund zur Zeit im Urlaub ist :*

Kurze Zusammenfassung für alle die das Buch oder den Inhalt nicht kennen. Bei dem Buch handelt es sich um 1. Weltkriegsliteratur. Der Roman wird von Paul Bäumer, 19 jähriger Soldat, erzählt. Der Roman an sich setzt sich kritisch mit dem Thema Krieg auseinander. Lange Geschichte ganz kurz. Paul Bäumer erzählt von seinen Erlebnissen an der Front.
Das ist aber nicht so uninteressant, wie es nun vielleicht auf einige wirken dürfte. Es hat viel Tragik und Abwechslung in sich. Mir ging das Buch sehr unter die Haut.

War das Theaterstück sehenswert?
Ohja auf jeden Fall!! Ich kann wirklich nur jedem raten sich das Theaterstück an zugucken. Ich war/bin begeistert. Es waren nur 6 Schauspieler auf der Bühne, aber die haben das so überzeugend und doch buchnahe herüber gebracht.Ich kann es wirklich nur jemandem  ans Herz legen sich das Stück an zugucken. Vorallem den Schüler, die es als abirelevantes Thema haben. Da es eine super Ergänzung zusätzlich zum Lesen ist.

P.s.: Ich war vorher noch nie im Theater, aber ich glaube nicht das es normal ist das die Schauspieler in Unterwäsche durchs Publikum laufen.