Montag, 31. August 2015

We are your friends

Quelle





Handlung:
Der 23-jährige DJ Cole träumt davon, als Electro-DJ voll durchzustarten und hofft, dass er mit einem ganz besonderer Song den Durchbruch schafft. Tagsüber hängt Cole mit seinen alten Freunden ab, nachts jedoch zieht es ihn in die Clubs von Los Angeles. Der ältere DJ James Reed nimmt Cole bald unter seine Fittiche und fördert ihn bei seinem großen Traum. James wird zu seinem Mentor, und Cole macht die Bekanntschaft dessen Freundin Sophie. Als Cole sich jedoch in sie verliebt und daraufhin seine Freundschaft mit James zu bröckeln beginnt, setzt er alles, wofür er brennt, aufs Spiel und steht vor einer schwierigen Entscheidung. (Quelle)

Meine Meinungen:
Nach dem ich den Trailer gesehen hatte, musste ich einfach den Film gucken. Der Trailer hat richtig Lust auf den Film gemacht, besonders dieses "We are your friends" war besonders ansteckend und hat mir einen Ohrwurm beschert.
Der Film hat mir dann im Endeffekt gut gefallen. Die Geschichte an sich fließt einfach vor sich hin, es wird nicht langweilig, aber große Spannung hat sich auch nicht aufgebaut.
Obwohl Cole sehr sympathisch ist, sind seine Freunde es nicht... Meine Freundin und ich waren beider der Meinung, das wir auf den einen Tod der Person eher so reagiert haben:" oh, ist der jetzt wirklich tot?.... hmmm, na gut." Man hat diesen Tod einfach so hingenommen, aber es hat einen nicht richtig mitgenommen, genauso wie die Liebesgeschichte, die sich im Film entwickelt.
Jedoch muss ich den Teil loben, in dem Cole seine Inspiration findet und alle weiteren Szenen, die sich um das DJ sein und die Leidenschaft dahinter handelt.

Insgesamt hat mir der Film doch gut gefallen. Allerdings ist es aber ein Film, bei dem es reicht wenn man ihn auf DVD guckt. Ich finde, dass man ihn nicht im Kino sehen muss.