Donnerstag, 3. September 2015

Mission: Impossible ~ Rogue Nation

(Quelle)

Handlung:
Nachdem das Pentagon die Impossible Missions Force aufgelöst hat, ist Ethan Hunt (Tom Cruise) auf sich allein gestellt. Doch gerade jetzt hat der ehemalige IMF-Agent die Spur der geheimnisvollen und hochgefährlichen Organisation „Syndikat“ aufgenommen, die sich schon bald als sein mächtigster Gegner erweist. Aus dem Untergrund heraus operiert das „Syndikat“ mit bestens ausgebildeten Spezialagenten und diese scheinen Hunt immer einen Schritt voraus zu sein – und ihre Mission ist teuflisch: Sie wollen durch gezielte Anschläge eine neue Weltordnung schaffen und alle ehemaligen Mitglieder der IMF auslöschen, um ihre Pläne ungestört verwirklichen zu können. In offizieller Mission der Regierung oder nicht, Ethan Hunt kann nicht zusehen, wie der Terror immer weiter um sich greift, und reaktiviert sein einzigartiges Team: Techniker Benji Dunn (Simon Pegg), Computer-Hacker Luther Stickell (Ving Rhames) und Agent William Brandt (Jeremy Renner). Unerwartete Hilfe bekommt das Quartett von der geheimnisvollen Agentin Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) – doch auf welcher Seite steht sie wirklich?
(Quelle)

Meine Meinung:
Ich bin ohne große Erwartungen an den Film herran getretten. Ich habe zwar schon von vielen gehört, dass der Film gut sein soll, allerdings hatte mich der Trailer nicht wirklich überzeugt.
Es hat sich dann eher spontan ergeben, dass ich in der Filmvorstellung saß...
... und der Film war gut! Besonders die Stunts haben mich überzeugt, nicht nur die Szene in der Tom Cruise am Flugzeugt hängt, sondern auch eine Motorrad-Verfolgungsjagt hat mich besonders in seinen Bann gezogen. Die Story war auch noch ganz ok.  Auch einige Szenen zum Lachen waren dabei.Also alles in allen ein guter Film.