Freitag, 6. November 2015

Silber - Das dritte Buch der Träume ~ Kerstin Gier


Titel:                        Silber ~ Das dritte Buch der Täume
Autorin:                   Kerstin Gier
Band:                       3 von 3
Verlag:                     Fischer FJB
Seitenanzahl:           464
Format:                    Gebunden



Das große und langersehnte Finale der Trilogie?


Wie kam ich zu dem Buch?
Naja ich denke, die Frage erübrigt sich hier etwas, da es sich, wie der Titel des Buches einem schon verrät um einen dritten Band handelt. In diesem Fall auch der Letzte.
Interessanter wäre es vermutlich, wie ich zu dem ersten Band der Silber Triologie kam.
Ich war als der 1. Teil der Silberreihe erschien bereits sehr neugierig auf das Buch gewesen. Das lag daran, dass ich die Edelsteintriologie von Kerstin Gier gelesen hatte und die Bücher einfach zu meinen all-time-favourites gehören! Dementsprechend war ich wirklich gespannt auf die neue Triologie von Kerstin Gier. Ich muss sagen, als ich dann den ersten Teil in der Hand hielt war ich weder von der Story noch von dem Cover nicht wirklich begeistert.
Weswegen ich es mir selber nie gekauft habe.
Auf Bitten einer Freundin, die über alle Maße von dem Buch geschwärmt hat, habe ich es mir dann letzt endlich doch aus der Bücherei ausgeliehen. Und siehe da, es war besser als gedacht...
... weswegen ihr heute auch die Rezension zu dem dritten und letzten Teil der Silbertriologie von mir zu lesen bekommt.

Klappentext:
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Meine Meinung:
Wie bei den zu vorigen beiden Teilen, bin ich leider kein großer Fan des Covers. Sie treffen meinen Geschmack nicht wirklich. Die Zeichnungen sind mir zu kindlich und auf mich wirken die Bücher überladen. In ihnen lassen sich manche Anspielungen an die Geschichte wiederfinden, trotzdem können sie mich nicht begeistern.
Jedoch gefällt mir sehr gut, dass das Cover Silbern glänzt und somit dem Namen "Silber" alle Ehre macht. Schade finde ich nur, dass wenn man alle drei Bände nebeneinander stehen hat, sie nicht wirklich zusammenpassen und der dritte Band wegen diesem Silber, die anderen beiden Überstrahlt.

Bei der Story war es mir am Anfang an nur schwierig möglich mich wieder in die Geschichte einzufinden. Es ist nun gut über ein Jahr her, dass ich die beiden anderen Bücher gelesen habe, trotzdem hatte ich gehofft, dass man Anfang noch einmal kurz die Ereignisse aus mind. dem zu vorigen Band aufgegriffen wird. Aber nein, die Geschichte nimmt direkt ihren Lauf.

Im finalen letzten Band, werden einige große Rätsel gelöst, doch noch viele wichtige bleiben offen. Die Hauptcharaktere Liv merkt das zum Ende hin selbst einmal an und findet sich damit ab. Für mich ist dass, keine befriedigende Lösung. Ich weiß, dass im Leben nicht immer alles erklärbar und nur schwarz/weiß ist, trotzdem finde ich, dass Kerstin Gier trotzdem einige Ansätze hätte liefern können.

Das Buch liest sich in einem runter. Ich habe nur einen Tag gebraucht um es zu verschlingen, trotzdessen, dass ich es in einem durch gelesen habe, fehlt mir irgendwie die Spannung...
Ich hatte für den finalen Band und das Lösen der Rätsel mit deutlich aufbauender Stimmung gerechnet. Während dem Lesen hatte ich das Gefühlt, dass sich die Geschehnisse und Entdeckungen einfach so hinziehen. Es passiert das, dann passiert das.... aber einen wirklichen Spannungsaufbau gab es meiner Meinung nach nicht. Sehr schade!
Nun zu dem großen Finale und dem Lösen der mysteriösen Ereignisse. Ich hatte ja gehofft, dass es ,wie in der Edelstein-Triologie auch, einen großen Plot-Twist geben wird und ein total überraschendes Ende geben wird, welches trotz allem sehr plausibel ist.


Auch hier wurde ich leider enttäuscht, schon recht früh vor Ende des Buches, wird deutlich, wie Liv, Henry und Grayson ihre Probleme lösen werden. Vielleicht fehlt dadurch am Ende auch die Spannung. Das Einzige, was dann für mich noch recht interessant war, war die Erkenntnis, wer deren Tittel Tattel Blog gegründet hat.

Insgesamt ein gutes Buch, aber für das finale Buch einer Trilogie recht enttäuschend ohne große Spannung und ohne überraschendes Ende. Aus diesem Grund bekommt "Silber - Das dritte Buch der Träume" von mir noch gnädige 3 von 5 Punkten.