Sonntag, 17. Januar 2016

After You ~ Jojo Moyes ~ Ein ganz neues Leben

Titel:               After You 
Autorin:          Jojo Moyes
Verlag:            Penguin Random House Uk 
Sprache:          Englisch 
Seitenzahlen:    407
Format:           Broschiert

Amazon | Verlag   



                                               
Wie kam ich zu dem Buch?                                                  
 Nach dem ich "Me Before You" gelesen hatte und wirklich begeistert von dem Buch gewesen war, musste ich unbedingt wissen wie es mit Lou weiter geht.                                              

Klappentext:
Lou Clark has lots of questions. Like how it is she's ended up working in an airport bar, spending every shift watching other people jet off to new places. Or why the flat she's owned for a year still doesn't feel like home. Whether her close-knit family can forgive her for what she did eighteen months ago. And will she ever get over the love of her life. What Lou does know for certain is that something has to change. Then, one night, it does. But does the stranger on her doorstep hold the answers Lou is searching for - or just more questions? Close the door and life continues: simple, ordered, safe. Open it and she risks everything. But Lou once made a promise to live. And if she's going to keep it, she has to invite them in

Meine Meinung:
Als ich angefangen habe das Buch zu lesen, dachte ich, dass es direkt nach den Ergenissen aus dem Buch davor weiter gehen würden. Doch tatsächlich liegt eine ganze Zeit dawzischen, wenn ich mich nicht irre sogar ca. 1 1/2 Jahr.
Das Buch spielt zu dem Zeitpunkt, als Lou versucht hat, sich nach Wills Wunsch zu richten, sie aber nicht das Gefühlt hat, dass es ihr gelang. Sie ist wieder zurück in London und wohnt nun alleine in einer eigene Wohung. Wobei man eher leben als wohnen sagen sollte, denn sie hat die Wohung weder eingerichtet, noch sie irgendwie hergerichtet.
Lou ist immer noch nicht über Will hinweg und trauert noch immer.
Nach dem sie ausversehen von Dach gefallen ist, wird von ihr Verlang in eine Selbsthilfegruppe gehen.
Zu Beginn des Buches hat es mir sehr gut gefallen. Ich fand es durchaus realistisch und vorstellbar, das Lou versucht hat Will seinen letzten Wunsch zuerfüllen und sie sich nun verloren/traurig fühlt, da es ihr nicht gelingt und sie weder vor noch zurück bewegt.
Mir gefällt die Ideee besonders gut, dass sie Autorin Wills Tochter erscheinen lässt und Lou durch sie wieder "richtig" leben lernt. Auch das Missvvertsändniss mit Sanitäter Sam ist einfach nur amüsant. Bis kurz vor Ende ein amüsanten und nettes Buch. Doch zum Ende hin wird es aus meiner Sicht immer vielfältiger, aber auch undurchsitbarer. Es kommt mir so vor, als wollte Jojo Moyes immer mehr Themen in ihrem Buch verarbeiten und gerade deswegen, finde ich, dass man den einzelnen Problemen nicht genug Beachtung schenkt. Meiner Meinung nach, wäre es besser gewesen wenn sie sich auf das Verarbeiten und Loslassen von Lou und die Beziehung von Ihr Willstochter und Sam beschrängt hätte. Stattdessen pflechtet sie von Themen wie sexuelle Nötigung, Feminismus, fmiliere Probleme, etc ein.Zwar gelingt ihr es sehr gut alles mit einander zuverknüpfen, doch hätte es nicht sein müsse.
Das Ende des Buches hat mich sehr enttäuscht, ich hatte gehoft, dass es ein "realistisches" Ende haben wir und nicht diese Friede-Freude-Eierkuchen-Ende, so wie es in vielen Bücher ist. Gerade da es in dem ersten Buch so realitisch war und es ja gerade kein Happy-End war, hatte ich das in diesem Band auch erwartet. Doch statdessen bekommt Lou alles was sie will und ihre Probleme lösen sich.
Klar ist das super, denn es zeigt Leuten, die einen Verlust von geliebten Menschen verabreiten müssen, dass sich alles wieder zum Positiven weden wird.


Das Buch ist in Ordnung, aber nicht mit "Me Before You" zuvergleichen.
Deswegen 3 von 5 Punkten.