Montag, 23. Mai 2016

Rezension: Between the Lines- Wilde Gefühle ~ Tammara Webber




Titel:           Wilde Gefühle
Autorin:      Tammara Webber
Reihe:          Between the Lines (1 von 4)
Verlag:         MIRA Taschenbuch
Format:        Broschiert
Seitenzahl:   352 Seiten





Wie kam ich zu dem Buch?
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von BlogdeinBuch.de zur Verfügung gestellt bekommen. Ich bin schon richtig neugierig und freue mich auf die Thematik rund um die Filmproduktion.

Klappentext:
Eigentlich müsste Emma durchdrehen vor Glück: Sie soll die Hauptrolle in einem Block- buster spielen. Ihr Filmpartner ist niemand anderes als Hollywoods heißester Bad Boy Reid Alexander ! Der für sein ausschweifendes Sex- leben und seine Skandalpartys bekannt ist – und der alles daran setzt, sie zu verführen. Bei seinen Küssen bekommt Emma ganz weiche Knie. Doch ist es wirklich eine gute Idee, sich auf Reid einzulassen? Denn in Wahrheit fühlt sich Emma mit all dem Glamour nicht wohl. Außerdem ist da auch noch ihr sensibler Co-Star Graham Douglas, allerdings scheint dieser schon vergeben zu sein ...

Das Cover:
Es trifft nicht ganz meinen Geschmack. Ich finde es etwas kitschig mit dem großen roten Herz. Allerdings ist es schön schlicht gehalten und nicht zu aufdringlich. 

Meine Meinung:
Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, ich hatte auf eine leichten und romantischen Jugendroman gehofft. Leider wurde ich hier enttäuscht.
Es wird abwechselnd aus der Sicht von Reid und Emma erzählt, trotzdem konnte ich mich nicht mit den Protagonisten anfreunden oder ihre Gefühle verstehen. 

Zu Beginn fand ich die Handlung noch gut. Alles hat gerade erst angefangen und man musste sich erst mal auf die Geschichte einlassen. Im Laufe der Geschichte wurde diese für mich immer undurchsichtiger und verwirrender. Teilweise hatte ich das Gefühl, das Teile der Handlung fehlten und es sich zeitweise um zwei verschiedene Bücher handeln müsse, da die Beschreibungen und Sichtweisen und Reid und Emma für mich nicht übereinkamen.

Die Protagonisten Reid, Emma, Graham und Brooke sind alle zwischen 18 und 20 Jahre alt. Trotzdem hatte ich während des Lesens das Gefühl, sie dürften nicht älter als 13 oder 14 sein. Vielleicht liegt es daran, dass sich das Buch genau an diese Zielgruppe richten sollte.
Nichtsdestotrotz hat Emmas Verhalten auf mich sehr kindisch gewirkt.
Der Schreibstile der Autorin hat mir an sich gut gefallen, war aber meiner Meinung nach nichts Besonderes, hat aber zu dem Buch gepasst.

Der einzige Grund das Buch zu beenden zu lesen war für mich Graham. Er ist der einzige Charakter, der mir symphahtisch war und kein mir schleierhaftes Verhalten an den Tag gelenkt hat. Voraussichtlich werde ich die nächsten Bände von "Between the Lines" nicht lesen, weil es mich einfach nicht genug überzeugen konnte.


Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen, weder die Handlung noch die Charaktere. Sehr schaden, denn ich hatte mich sehr auf das Lesen von "Between the Lines - Wilde Gefühle" gefreut.