Sonntag, 15. Mai 2016

WordDive ~ Meine Meinung und Erfahrungen

Hey there,
heute  möchte ich euch gerne von meinen Erfahrungen von WordDive erzählen.
Ich habe den Abiturkurs für Englisch von denen getestet und möchte euch heute Genaueres dazu erzählen. :)
In Schwarz könnt ihr Allgemeines dazu lesen und in Rot dann meine Meinung.


Was ist WordDive?
WordDive ist ein finnisches Start-Up Unternehmen, mit dem man verschiedene Sprachen lernen kann.
Es gibt Sprachkurse für Erwachsene, Schüler, Studenten und spezielle Abikurse.



Aber wie funktioniert es?
Es wird die WordDive-Methode genannt und man soll besonders gut dadurch lernen können, weil man verschiedene Sinne benutzt. Es wird gelesen, gehören und gesprochen. Außerdem kann jeder sein Lerntempo individuell bestimmen. Durch einen dauerhaften Lernprozess, soll es einem Ermöglichen die Sprache einfacher anzuwenden.
Wenn ihr mehr über die WordDive-Methode erfahren wollt, dann klickt mal hier!
Man kann WordDive über die ganz normale Website benutzen oder neuerdings auch als App.
Außerdem bekommt man nach jedem Kurs ein englischsprachiges Zertifikat!

Der Abiturkurs:
Ist extra darauf ausgerichtet, dass man mind. 12 Punkte im Abitur bekommt, ansonsten bekommt man sein Geld zurück.
Der Kurs setzt sich aus verschiedenen Themengebieten zusammen, die speziell auf das jeweilige Abi angepasst sind. Es gibt Übungen zu "akademische Sprachkompetenz", darunter versteht man spezielles Vokabular z.B. zu Natur, Politik, Freizeit, etc.  Natürlich kommen auch Grammatik, Satzbau und das Sprachverständnis nicht zu kurz.
Den Kurs kann man in seinem eigenen Tempo bearbeiten und freiwählen, wie viele Stunden man pro Tag/Woche man absolvieren will. Außerdem kann man seine Lernfortschritte mit verschiedenen Grafiken verfolgen.
Der Abiturkurs dauert ca. 45 Stunden, allerdings variiert die Zeit nach dem Niveau der Teilnehmer und nach der Zeit, die man sich täglich/wöchentlich für den Kurs nimmt.

Ich habe auch den Abiturkurs getestet.
Besonders cool finde ich, dass WordDive einem garantiert, dass man bei weniger als 12 Punkten sein Geld wieder bekommt. Das zeigt einem, dass die Betreiber selber an ihr Programm glauben und es einem nicht nur vorgaukel. Leider kann ich euch noch nicht sagen, ob ich wirklich 12  Punkte habe, aber sobald ich das weiß melde ich mich ;)
Sehr  gut gefallen hat mir, dass die Sprachkompetenzen sehr breit gefächert sind und man so auf alle möglichen Texte und Themenbereiche gut vorbereitet ist.
Das man sein eigenes Tempo selber wählen kann ist sehr sinnvoll. Ich musste z.B. auch neben Englisch noch für Mathe lernen, so dass ich nicht immer nur zeit für Englisch hatte. Mit dem flexiblen Kurs war es für mich kein Problem beides zu vereinbaren.
Allerdings war es so, dass ich oft meine Übungszeiten verschoben habe und weiter verschoben habe. Man muss wirklich eine gute Disziplin an den Tag legen und sich am besten feste Zeit für WordDive einrichten. Ansonsten geht es im Abistress gerne mal verloren.




Bei dem Abiturkurs gibt es auch noch ein kleines Extra, man kann nämlich gegen den Sunrise Avenue Sänger Samu Haber antreten!

Für mich ein netter Anreizt und eine wirklich lustige Idee. Schade finde ich allerdings, dass man er nach Abschlusses des Kurses erfährt, ob man schneller war als Samu Haber. 
Ich würde es cooler finden, wenn man immer über eine kleine Grafik oder so sehen könnte, wie dicht man an ihm dran ist.
Wobei es ja eigentlich nicht um die Geschwindigkeit geht, sondern darum wie gut man lernt.




Preis und Bezahlung:
Die Preise variieren je nach dem, für welches Kurs/Program man sich genau entscheidet. Das Abiturprogram kostet zum Beispiel einmalig 98 Euro.
Was die Bezahlungsart angeht, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten um zu bezahlen, z.B. mit Paypal, Visa oder Mastercard.

Ich finde, dass der Preis für den Abiturkurs erst mal sehr teuer klingt. Leider habe ich nicht genug Erfahrungen mit Onlinekursen um ihn direkt vergleichen zukönnen. Allerdings denke ich, dass wenn man zu einer Nachhilfeschule geht, man definitiv genauso viel, wenn nicht sogar mehr bezahlt...

Allerdings sollte man keine 12 Punkte im Abitur schaffen, dann bekommt man von WordDive das Geld zurück!
Wie oben schon erwähnt finde ich das eine super faire Sache! Außerdem zeigt es, dass die Entwickler nicht nur Geld verdienen wollen, sondern wirklich an ihren Kurs glauben. Für mich war das einer der Hauptgründe, warum ich mich entschieden habe WordDive zu testen und euch davon zu erzählen!
Allerdings gibt es auch bestimmte Bedingungen unter den man das Geld wiederbekommt, z.B. dass man den Kurs komplett absolviert haben muss. Aber was ist ja wohl verständlich, oder?

Fazit:
Ich will ehrlich mit euch sein, ich habe es nicht geschafft den kompletten Kurs durch zuarbeiten. Allerdings hat es mir sehr viel Spaß gemacht mit WordDive zulernen. Ich habe vor allem mit dem Android-App gelernt und es erschien mir weniger als Lernen, als einfach ein "Freizeit-App".
Jedoch habe ich die Beta-Version von dem Android-App benutzt und die App war für mich noch nicht optimal, trotzdem so weit erst mal zufriedenstellend.
Ich würde den Kurs jedem empfehlen, der genug Ehrgeiz und Disziplin hat, um diesen Kurs auch bis zum Ende durch zuziehen!
Die Übungen waren sehr ausgewogen und man hat schnell ein sehr breites Vokabular gewonnen. Grammatik und Satzbau waren für mich angemessen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich schon sehr viel darüber weis und auf ein recht hohes Niveau habe.
Was allerdings nicht enthalten ist, sind Übungen oder Anleitungen, wie man einen Leserbrief, formalen Brief, Email oder einen Blogeintrag schreibt. Solche Aufgaben kommen immer im Abi dran und es wäre gut, wenn es zumindest Anleitungen oder Erklärungen zu dem Thema gäbe.
Der Kurs ist empfehlenswert um eine breite Basis an Grundkenntnissen zu schaffen.

Tipps:
Fang wirklich früh genug mit dem Kurs an! Ich würde 4 Monate mind. früher anfangen, wenn nicht sogar 6. So kann man entspannt anfangen und sich super an WordDive und die Übungen dort gewöhnen. Außerdem vermeidet man so unter Zeitdruck zugeraten.






(Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit WordDive entstanden. Trotzdem lest ihr hier meine ehrliche Meinung zu dem Kurs)