Freitag, 15. Juli 2016

Rezension: Infernale ~ Sophie Jordan


Titel:                 Infernale
Autorin:            Sophie Jordan
Verlag:              Loewe
Format:             Hörbuch / Gebunden
CDs:                  6 CDs
Laufzeit:            6h 28
Sprecherin:        Friederike Walke
Seitenanzahl:     384 Seiten

| Verlag | Amazon | Leseprobe am Ende |

Wie kam ich zu dem Hörbuch?
Ich habe freundlicherweise dieses Hörbuch zur Verfügung gestellt bekommen!

Klappentext:
Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?


Das Cover:
Durch das Cover bin ich überhaupt auf das (Hör-)Buch aufmerksam geworden.
Es ist sehr schön und wirkt auf mich schon, als würde es sich bei diesem Buch um etwas aus dem Fantasy-Genre handeln.

Wenn man das Buch gelesen hat, wird man merken, dass sich das Tattoo an dem Hals des Mädchens (vermutlich Davy?) von dem aus dem Buch etwas unterscheidet. Ich persönlich finde das nicht als zu gravierend.

Ein besonderes Augenmerk sollte man auch auf die Aufmachung des Hörbuches legen. So ist z.B. Davys Stundenplan abgedruckt worden. Man merkt, viel viel Mühe sich der Verlag mit der Gestaltung der Verpackung gemacht hat. Großes Lob!

Meine Meinung:
Zu aller erst möchte ich erwähnen., wie genial ich die Idee finde!
In Davys Welt ist es so, dass es ein spezielles Gen, auch Mördergen gibt, dass dafür verantwortlich ist, ob jemand Straftaten begeht oder nicht (will einem die Regierung und Wissenschaft weiß machen). In letzter Zeit gab es leider vermehrt schreckliche Anschläge und Schießerein. Ich finde es wirklich interessant, wie eine solche aktuelle Thematik aufgegriffen wird!

Ich fand den Einstieg in die Geschichte sehr angenehm und leicht. Davy erklärt einem nach und nach was es mit dem HTS auf sich hat und der Leser begleitet sie dabei, wie sie die schreckliche Nachricht erhält ebenfalls Trägerin des Gens zu sein und welche Konsequenzen das auf sie hat.
Teilweise war ich wirklich schockiert über das Ausmaß, wobei ich es keines Wegs abwegig fand. Großenteils erschien mir die Geschichte sehr real und authentisch.

Der Verlauf der Geschichte war für mich nicht offensichtlich und ich habe mitgefiebert, wie Davy mit den verschiedensten Situationen klarkommen wird. Teilweise waren mir ihre Reaktionen etwas befremdlich. Allerdings merkt der Leser, wie Davy sich im Laufe der Dinge verändert.
Teilweise auch sehr gesellschaftskritisch, wenn man bedenkt, wie sich Davy durch die Erwartungen und den Druck der Gesellschaft verändert.
Gewalttaten und Brutalität sind in diesem Buch keine Seltenheit.

Die Protagonisten sind alle sehr verschieden, doch ich würde sagen, man kann sie in zwei Kategorien einteilen. Die typischen "Guten", die zu Gewalttaten bereit sind und die "Bösen", die Gewalt lieben.

Das Ende des (Hör-) Buches kam für mich sehr überraschend und zu kurz, leider auch im Vergleich zum Rest des Buches schwach. Allerdings habe ich erst im Nachhinein erfahren, dass jetzt im Juli ein zweiter Band zu dem Buch erscheinen wird!

Gesprochen wird das Hörbuch von Friederike Walke. Sie hat mich unglaublich überzeugt und hat die zum Teil im Buch herrschende Brutalität und Aggressivität unglaublich stark und überzeugend zum Ausdruck gebracht. Gänsehaut ist vorprogrammiert!



Ein sehr gut gelungenes Buch mit einer einmaligen Handlung und einer tollen Grundidee. Der Schluss ist leider etwas schwach. Die Sprecherin hat es geschafft, das Buch zum Leben zu erwecken und es zu einem wahren Genuss zu machen!