Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension: Glimmernächte ~ Beatrix Gurian



Titel:                Glimmernächte
Autorin:           Beatrix Gurian
Verlag:             Arena Verlag
Format:            Gebunden
Seitenanzahl:   352 Seiten



| Verlag | Amazon | Leseprobe | 16,99€



Wie kam ich zu dem Buch?
Ich habe vor einiger Zeit mal in das Buch in einer Buchhandlung reingelesen, der Anfang hat mich total begeistert und in das Cover habe ich mich verliebt. Ich habe damals direkt die ersten 50 Seiten verschlugen und war regelrecht süchtig nach dem Buch.
Leider hatte ich damals kein Geld und musste das Buch leider zurücklassen, weil mir das Geld fehlte. Ich glaube, jeder Bücherwurm kennt das Problem...
Als ich dann endlich das Geld für das Buch zusammenhatte, hatte es der Laden leider nicht mehr. Aber nach einer Bestellung und kurzer Wartezeit durfte ich dieses Buch stolz mein Eigen nennen.

Der Klappentext:
Ein Glimmen in der Nacht,
ein Geheimnis hinter Masken,
eine Liebe, die alles überwindet.

Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ...


Worum geht's?
Pippa muss nach Dänemark ziehen, gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder un ihrer Mutter.
Tja, leider landet sie auch direkt in der Einöde, zwar auf einem alten Schloss, aber wenn man wie Pippa den Berliner Trubel gewöhnt ist, ist es doch eine ziemliche Umstellung. Aber was will man machen, wenn die Mutter mit ihrem neuen Mann zusammenzieht?
Nicht nur eine neues Zuhause wartet auf Pippa, sondern auch Stiefgeschwister, dänische  Mythen und eine Familiengeschichte voller Rätsel.

Direkt nach ihrer Ankunft auf dem Schloss merkt Pippa, dass einiges hier sehr seltsam ist. Außer ihr scheint das keiner zu bemerken. Dreht sie jetzt völlig durch und leidet unter Halluzinationen??

Das Cover:
Wer meinen Post "Gemeinsam Lesen" gelesen hat, der weiß bereits, wie sehr ich dieses Buch vergöttere. Für alle anderen hier nochmal:
Ich lieeeeeeeebe dieses Cover!
Wirklich traumhaft und sehr präzise nach dem Buch. Leider findet man so was viel zu selten..

Meine Meinung:
Wie oben schon erwähnt, hatte ich vorhab schon in das Buch reingelesen, und bis ich es wirklich angefangen habe, ist einige Zeit vergangen. In dieser habe ich mir so meine Gedanken dazu gemacht und hatte auch bestimmte Erwartungen an das Buch.
Ich hatte gehofft, dass die dänischen Mythen einen großen Teil einnehmen würde und ich danach etwas mehr über Dänemark wissen würde. Außerdem habe ich mich auf ein spannendes Fanatsyabenteuer gefreut, dass mit Schlössern und Prinzessinnenkleidern daher kommt.

Leider konnten meine Erwartungen nicht ganz erfüllt werden, nichtsdestotrotz ein gutes Buch!
Die Hauptprotagonistin Pippa war mir von Anfang an sehr sympathisch und authentisch. Pippa hat ihre eigene kleine Besonderheit, einen fantastischen Geruchssinn.
Das macht sie ziemlich einzigartig und hilft ihr in so mancher Lage. Außerdem hat die Autorin das ganze wunderbar in ihre Beschreibungen mit eingebunden.
Des Weiteren wird aus Pippas Perspektive erzählt und man hat dadurch noch einen besseren Eindruck von ihr. Sehr spannend fand ich, dass die Autorin sich diese Perspektive zu nutzen gemacht hat und der Leser teilweise die Protagonistin  hinterfragen muss und sich überlegen muss, ob es ihr Glauben schenken darf oder ob sie halluziniert.

Im Laufe der Handlung wird auch au die verschiedenen dänischen Mythe und "Fabelwesen" eingegangen. Zu Beginn werden diese genauer erklärt und mit Namen vorgestellt. Leider viel es mir ziemlich schwer allen Namen die passenden Tiere zu zuordnen und ich hätte mir ein kleines Verzeichnis am Ende gewünscht. Denn während des Lesens war ich teilweise etwas verwirrt, um welches Wesen es sich nun genau handelt. Allerdings großes Lob an die Autorin, dass sie die Mythen hat, mit in ihre Geschichte hat einfließen lassen. Gerne hätte ich noch etwas mehr erfahren, aber vielleicht muss dafür auch mal ein extra Buch her.

Nach dem Lesen sind für mich noch immer einige Fragen offen und noch nicht ganz beantwortet. Teilweise sind mir die Begründungen etwas schleierhaft und unklar. Sehr schade.
Jedoch habe ich dieses Ende nicht kommen gesehen.
Durchaus plausibel aber für mich etwas zu viel.

Der Schreibstile der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich war direkt von Anfang an in der Geschichte versunken. Gerade zu Anfang mit einigen sehr humorvollen Stellen und Äußerungen geprägt.
Ich hätte mir gewünscht, dass das Buch seinen anfänglichen Charm beibehält.


An sich ein neues spannendes Fanatsyabenteuer und etwas in dieser Richtung der Handlung ist mir bisher nicht untergekommen. Eine Mischung aus Familiengeheimnissen, Liebe, Mythen und Bruderschaften.
Ich kann es nur empfehlen, vielleicht auch etwas jüngeren Leser ab 14.