Sonntag, 22. Januar 2017

The Magician Land ~ Lev Grossman



Titel: The Magician's Land
Autorin: Lev Grossman
Verlag: Arrow Books
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 401 Seiten
| Verlag | Amazon | 7,99 Pfund / 7,99€

>> Zum 1. Band  >>Zum 2. Band


Wie kam ich zu dem Buch?
Ich habe den ersten Band der Trilogie "The Magician" auf Empfehlung eines Freundes gelesen.Nach dem ich den ersten Band wirklich schnell verschlungen habe, war er so freundlich und hat mir gleich den zweiten und dritten Band bestellt *--*

Klappentext:
Quentin Coldwater has lost everything. He has been cast out of the secret magical land of Fillory and now, friendless and broke, he returns to where his story began: Brakebills Preparatory College of Magic. But Quentin’s past soon catches up with him . . .
Meanwhile, Fillory’s magical barriers are failing, and barbarians from the north have invaded. To save their beloved world from extinction, Eliot and Janet, High King and Queen of Fillory, must embark on a final, dangerous quest.
Quentin’s adventure takes him from Antarctica to the enchanted Neitherlands, where he finds old friends. But all roads lead back to Fillory, where Quentin must put things right, or die trying

Meine Meinung:

Nach dem zweiten Band war ich sehr gespannt, wie sich das Abenteuer von Quentin nun dem Ende neigen wird. Ich habe auf ein großes Finale gehofft.
Wird Quentin wieder nach Fillory zurückkehren können? Was wird er auf der Erde machen? Diese und einige andere Fragen gingen mir vor Beginn des Lesens durch den Kopf.

Die Geschichte beginnt er überraschend in einem Buchladen und einem sehr skurrilen Jobinterview. Quentin der nichts mehr hat nach dem er Fillory verlassen hat, braucht Geld. Er möchte Niffins erforschen um seine Alice wieder zubekommen. Dafür ist er auch bereit einen überaus sonderbaren Job anzunehmen, der ihm die richtige Menge an Geld beschafft. Während des Jobinterviews trifft Q auf ein ihm bekanntes, aber uns unbekanntes, Gesicht. 
Im Laufe des Buches lernen wir, was es mit dieser Person auf sich hat und in, wiefern ihr Schicksal mit dem von Quentin und Fillory verknüpft ist.

Der erste Teil des Buches hat mich ungemein gefesselt. Es viel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Abwechselnd wird von Quentin auf der Erde berichtet und von Janet und Elliot in Fillory. 
Das Erzähltempo ist sehr angenehm und die Spannung steigt. Leider hat sich das ab der Mitte des Buches leider geändert. 
Ohne zu viel sagen zu wollen, es geht zurück nach Fillory (wieder einmal, wer hätte auch etwas anderes erwartet?) und es wird eine große Schlacht erwartet. Eigentlich sehr dramatische und bedrohende Ereignisse stehen bevor, trotzdem ziehen sich die Ereignisse ungemein, wodurch für mich die Spannung leider auf der Strecke geblieben ist. 
Ich habe mich mehr oder weniger durch die letzten Seiten hindurch schlagen müssen. Der einfache Lesefluss vom Anfang des Buches war nicht mehr da. 

Das große Finale der Reihe war im Großen und Ganzen gut, allerdings endet "The Magician's Land" nicht direkt mit diesem. Es wird noch ein kleineres Happy End nachgeschoben, was es meiner Meinung nicht gebraucht hätte. Meiner Meinung nach, hätte die letzten Seiten weg gelassen werden können.

Besonders überzeugt hat mich jedoch, dass in diesem Band noch einmal viele Fragen geklärt werden. Es geht noch einmal sehr stark um die Chatwin Geschwister und auch um die Neitherlands. Beides Stellen in diesem Buch, die mich sehr überzeugt haben. 
Im Vordergrund stehen diesmal wieder die Protagonisten von den Bänden zuvor Quentin, Janet und Elliot. Neu dabei ist Plum. Ihr wird eine wichtige Rolle zu teil. Sie ist ein sehr aufgewecktes und schlaues Mädchen, teilweise hat sie mich sehr an Alice aus dem ersten Band "The Magicians" erinnert. Die Charaktere waren unverändert grandios und konnten mit ihrem einzigartigen Charm bezeugen!

""So I guess you're probably wondering how I all of a sudden turned into an amazing ice goddess with magic axes just now."
Eliot was, actually. But he was going to see how long he could go without mentioning it. It wasn't that he didn't want to know, they both knew he did. It was a game they played" 
-page 147


Der Schreibstile von Lev Grossman ist wie gewohnt sehr angenehm und abwechslungsreich. Ich würde das Buch keinem Englischanfängern empfehlen, aber jedem mit mittleren bis guten Englischkenntnissen.


Die erste Hälfte des Buches war voller Spannung und Abenteuer. Leider hat das Ende meiner Erwartungen nicht erfüllen können und ist verglichen mit den anderen Bücher leider der schlechteste Teil der Trilogie.
.

Habt ihr schon die Serie "The Magician" zu der Trilogie von Lev Grossman gesehen?