Sonntag, 12. Februar 2017

Die Perlenfrauen ~ Katie Agnew Rezension



Titel:Die Perlenfrauen
Autorin: Katie Agnew
Verlag: Heyne Verlag
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 557 Seiten

| Verlag | Amazon | 9,99€




Wie kam ich zu dem Buch?
Ich habe freundlicherweise ein persönliches Leseexemplar vom Heyne Verlag zu geschickt bekommen. Ich habe mich wirklich sehr gefreut. Vielen Dank an das Heyne Team!
Nichtsdestotrotz werdet ihr im Folgenden meine ehrliche Meinung zu dem Buch lesen.

Worum geht's?
Zu ihrem 18. Geburtstag bekam die Schauspielerin Tilly Beaumont 1947 eine atemberaubend schöne Halskette geschenkt. Das Schmuckstück begleitete sie durch ihre ruhmreiche Karriere hindurch und zierte ihren Hals auf den glamourösesten Partys – bis sie auf einmal spurlos verschwand. Jahre später bittet Tilly ihr Enkelin Sophia, die Kette zu finden. Sophia hat gerade schmerzlich erfahren, dass man mit gutem Aussehen und dolce vita allein keine Rechnungen bezahlen kann. Die wertvolle Perlenkette könnte nun einige ihrer Probleme lösen. Aber was sind die eigentlichen Gründe für Tillys Auftrag? Und wie soll Sophia ein Erbstück finden, das sie noch nie gesehen hat?


Das Cover:
Mit den rosa Zweigen und Vögeln, die das Cover zieren, passt das Buch äußerlich perfekt in den gerade beginnenden Frühling. Der Farbverlauf von Rosa zu Orange gefällt mir persönlich auch sehr gut. Ansonsten hat das Design nicht sehr viel mit der Geschichte gemeinsam.
Dafür der Hintergrundfarbe des Covers. Er strahlt in einem schönen weiß und hat einen Perlmutteffekt, der tatsächlich an Perlen erinnert und somit sehr gut zu der Geschichte, die uns in diesem Buch erwartet, passt.

Meine Meinung:
Zu Beginn es Buches wird der Leser direkt vertraut mit der Protagonistin des Buches, Sophia, und dem Leben, das sie führt. Mein erster Eindruck von Sophia war recht negative. Sie wirkt wie ein verzogenes Partygirl und die Art und Weise wie sie ihr Leben lebt (wohnungstechnisch) fand ich sehr abschreckend. Das Gleiche gilt auch für ihren besten Freund.
Im Laufe der Geschichte blickt der Leser immer mehr hinter die Fassade von Sophie. Man lernt viel über ihre Vergangenheit und begibt sich gemeinsam mit ihr auf eine Reise. Nicht nur um die Perlen für Tilly zu finden, sondern auch eine Reise zu der wahren Sophia. Besonders gefallen hat mir die Entwicklung der Protagonisten. Nicht nur Sophias, sondern auch die ihrer Mutter.

Es war sehr spannend mit zu erleben und zu erforschen, wie diese verschiedenen Familien und Schicksale alle mit den Perlen in Verbindung stehen. Ich war teilweise wirklich erstaunt.
Natürlich gibt es wie am Ende zu erwarten, das typische Happy End. Viel spannender als die sich entwickelnde Liebesgeschichte war für mich jedoch, das Ende der Reise für die Perlen mit zu erleben. Nicht unbedingt überraschend, doch sehr gut gelungen.

Das Buch ist abwechslungsreich geschrieben. Nach den ersten paar Seiten hat das Buch mich direkt in seinen Bann gezogen.
Obwohl die Kapitel immer wieder von verschiedenen Personen erzählen und an verschiedenen Orten spielen, war es nicht so, dass nur ein bestimmter Handlungsstrang mein Interesse geweckt hat. Alle Schicksale haben mich gleichermaßen angesprochen!



Ein toller Frauenroman mit unglaublich starken Frauen von den man noch selber lernen kann! Ein abwechslungsreicher und vielschichtiger Roman.