Mittwoch, 23. August 2017

Rezension: Calendar Girl verführt ~ Audrey Carlan

Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März (Calendar Girl Quartal 1) von [Carlan, Audrey]

Titel:                  Calendar Girl Verführt (Januar, Februar, März)
Autorin:             Audrey Carlan
Verlag:               Ullstein
Reihe:                 Band 1 von 4
Seitenanzahl:    396 Seiten

| Verlag | Amazon | Website | 12,99€




Wie kam ich zu dem Buch?
Ich habe das Buch vor einer Weile von dem Verlag zu geschickt bekommen und habe es damals auch direkt angefangen zu lesen. Aus verschiedenen Gründen habe ich das Buch abgebrochen und nicht weiter gelesen. Da ich vergessen hatte für meine Reise neue E-Books auf meinen Kindle zu laden, habe ich das Buch weiter gelesen und beendet.

Worum geht's?
Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...
(Quelle des Textes: http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/calendar-girl-verfuehrt-calendar-girl-quartal-1-9783548288840.html, 22.08.2017)




Meine Meinung:
Die Idee, dass der Leser Mia auf ihrem Weg durch das Jahr begleitet, hat mir sehr gut gefallen. Ebenso die Idee mit dem Escort-Girl war für mich völlig neu. Aus diesen Gründen hatte ich das Buch angefragt.

Mia war mir am Anfang des Buches sehr sympathisch. Sie ist eine toughe jungen Frau, sich bisher fast alleine durchs Leben schlagen musste. Außerdem ist sie ein führsorglicher Mensch, sie verdient das Geld um ihren Vater zu retten und hat sich immer um ihre kleine Schwester gekümmert.
Mia kann sich zu Beginn der Geschichte nicht vorstellen als Escort-Girl zu arbeiten und hat große Vorurteile gegenüber des Jobs. Dass ein intimes Verhältnis mit dem Kunden nicht vorausgesetzt ist, nimmt Mia den Job doch an. Mia wird als Mensch mit festen Prinzipien beschrieben.
Umso unglaublicher fand ich es daher, dass sie bereits nach dem ersten Blick alle ihre Prinzipien über den Haufen wirft und ein Verhältnis mit Mr. Januar beginnt. Lachhaft und unglaubwürdig wurde es für mich, als immer wieder gesagt wird, dass sie nicht für Geld mit Leuten schlafen würde und so ein Verhalten grundsätzlich ablehnt. Im Endeffekt läuft es direkt darauf hinaus. Mia rechtfertigt sich mit den merkwürdigsten Gründen, dass sie keine "Nutte" wäre.
Während des ganzen Buches werden Mias Gedanken über dieses Thema und die Beziehung zu ihren Männern immer wieder wiederholt. Es erfolgen keine neuen Erkenntnisse oder Ansichten von ihrer Seite. Diese Wiederholungen zu lesen wurde sehr ermüdend und langweilig für mich.

Mias Verhältnis zu ihrer besten Freundin Gin, war teilweise etwas übertrieben. Für mich hat es unrealistisch und überspitzt gewirkt, dass die beiden sich als "Hurrenschlampen" bezeichnen und sich sonstige Schimpfwörter an den Kopf werfen, um ihre Zuneigung auszudrücken. Die Beziehung der beiden ist sehr ehrlich und vorallem sexuell geprägt.
Umso kurioser und verdrehter erscheint es, die Verbindung von Mia und ihrer kleinen Schwester (17). Mit dieser redet sie nicht über Sex, benutzt keine Schimpfwörter und tut als wäre sie rein und unschuldig. Es besteht ein Kontrast der beiden Beziehungen zueinander wie Tag und Nacht.

Durch die Idee, dass Mia jeden Monat einen anderen Kunden besucht, hatte ich mir erhofft, dass die Handlung sehr abwechslungsreich und peppig ist. Schnell musste ich einsehen, dass dem nicht so war. Vor allem Mr. Januar und Mr. Februar ähneln sich vom Verlauf der Handlung sehr dolle. Die beiden Männer und ihre Beziehungen werden von Mia unterschiedlich beschrieben, sind im Grunde sehr identisch. 
Obwohl im Klappentext steht, dass Sex ausdrücklich nicht Teil des Deals ist, läuft es schon direkt mit Mr. Januar darauf hinaus und Mr. Februar ist da auch keine Ausnahme. Größten Teils besteht die Handlung nur aus Mias erotischen Abenteuern mit den Männern. Ich hatte mir sehr viel mehr Substanz erhofft in Form von z.B. genauen Einblicken in das Leben dieser reichen Männer oder Beschreibungen und Unternehmungen in den jeweiligen Städten.
Die Idee von "Calendar Girl" hat meiner Ansicht nach sehr viel Potenzial, das aber nicht annährend ausgeschöpft wurde.
Diese Gründe haben damals dafür gesorgt, dass ich das Buch abgebrochen habe.

Glücklicherweise hat der dritte Monat einen Aufschwung für das Buch gebracht. Die Handlung ist anders als die zwei bisherigen und es stehen nicht Mias erotische Abenteuer im Vordergrund. 
Ich werde nicht weiter auf die Handlung vom März eingehen, da ich die Überraschung nicht vorwegnehmen möchte. Solltet ihr mehr Wissen wollen, schreibt es mir in die Kommentare.
Endlich entsteht etwas Spannung und Abwechslung in der Handlung, dafür hat Mia in diesem Monat noch mehr Minuspunkte gesammelt. Ich fand ihr Verhalten gegenüber den Kunden einfach nur unmöglich. Die Leute bezahlen ihr 100.00 im Monat und sie respektiert deren Privatsphäre nicht und benimmt sich obendrein noch dreist. Für mich grenzt das wenig an Professionalität.


Es fällt mir schwierig "Calendar Girl Verführt" zu bewerten. Der Schreibstile war in Ordnung und lies sich schnell lesen. Jedoch kann ich die Handlung und die Charaktere nicht positiv bewerten.
Ich würde den Monaten Januar und Februar einen Punkt geben und dem März 3 Punkten, womit wir auf eine Summe von 2 Punkten kommen.


"Calendar Girl Verführt" ist ein Buch mit sehr großem Potenzial, welches nicht annährend ausgeschöpft wurde. Die Handlung wiederholt sich sehr stark, genau so wie die Gedanken und Erkenntnisse der Protagonistin.
Sehr eigenartige Beziehungen und eine Protagonistin, die ihre Prinzipien von Anfang an über den Haufen schmeißt, haben nicht zu einem positiven Leseerlebniss beigetragen.

Wenn ihr gerne positivere Rezensionen lesen möchtet, dann schaut einmal bei Mareike Unfabulous, Line's Bücherwelt, Büchertipps und mehr, oder Sarahs Büchertraum vorbei.  


Vielen Dank an NetGalley, die mir ermöglicht haben dieses Buch zu lesen!