Sonntag, 11. Februar 2018

Rezension: Paper Palace ~ Erin Watt





Titel:      Paper Palace Die Verführung
Autoin:      Erin Watt
Verlag:     Piper
Reihe:     3. Band der Paper-Reihe
Seitenanzahl:     407 Seiten

Verlag | Amazon | 1.Band | 2.Band | 12,99€



Wie kam ich zu dem Buch?
Nachdem der zweite Band der Paper-Reihe "Paper Prince" mich sehr enttäuscht hatte, wollte ich ich die Paper-Reihe nicht mehr weiterlesen. Allerdings hat eine Freundin von mir (Lara) den dritten Band zu Weihnachten bekommen und hat mir angeboten ihn auszuleihen. Ich lese Reihe nur sehr gerne unvollendet und aus diesem Grund habe ich meinen Entschluss geändert und habe doch zu dem letzten Band der Reihe um Ella und Reed gegriffen. Übrigens es gibt bereits ein Buch zu Reeds Bruder Easton, dass unter dem Titel "Paper Passion" erschienen ist und es wird dieses Jahr noch ein weitere Band "Paper Party" zu dem ältesten Royal Bruder Gideon erscheinen.



Worum geht's?
Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie erneut getrennt – und dieses Mal steht Reeds Leben auf dem Spiel! Ist er nun endgültig zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Ella muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Wird ihre Liebe daran zugrunde gehen? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?
(Klappentext des Buches)


Meine Meinung:
Im zweiten Band ging es für mich nur bergab.
Alles wurde sehr übertrieben dargestellt und diese ständigen Gewaltausbrüche haben mir nicht gefallen. Zum Glück hat sich das in diesem Band geändert! 
Außerdem hatte der 2. Band sehr suspekt geendet. Steve ist plötzlich zurück und Brooke istTod?!
Ehmm.. hallo mehr Drama und noch weltfremder war nicht möglich?!

Die Ausgangssituation war nun mal wie sie war und davon ausgehende waren auch meine Erwartungen. Allerdings hat der Verlauf der Geschichte mich positiv überrascht.

Ellas Vater Steve ist wieder da und sie muss lernen mit einem Vater zu leben. Ella hatte noch nie eine richtige Erziehungsperson, die auf sie aufgepasst hat und ihr Grenzen aufgezeigt hat. Es war interessant als Leser mit zu erleben, wie sie lernen musste, mit dieser neuen Situation klarzukommen.
Teilweise hat es mich gestört, dass Steve sehr extreme Formen von Erziehungsmaßnahmen angewendet hat und diese, unteranderen von Klassenkameraden, als "normal" kommentiert wurden. 
Durch Steve wurde unteranderem Ellas und Reeds Beziehung auf die Probe gestellt. 

Allerdings nicht nur durch ihn wurde ihre Beziehung belastet, sondern auch durch Brookes Tod. Leider musste Reed (ja durch Zufall) vorher noch bei ihr gewesen sein und ist der Hauptverdächtige in den Mordermittlungen.


Es hat ganze drei Bände gedauert, bis Ella sich endlich mal ins Schulleben integriert. Nun ist es endlich so weit! Sie ist hat die Augen aufgemacht und gemerkt, dass nicht alle Mädchen der Astor Park sich benehmen wie Jordan. Es war schon zu sehen, wie Ella sich integriert und sich entwickelt. 
Mit den Vorkommnissen zwischen Ella und Steve und den familieninternen Spannungen kam die Beziehung zwischen Ella und Val, meines Geschmackes nach ,etwas kurz. Ich hätte gerne mehr über Val und Wade erfahren. Außerdem dem denke ich, dass Ella Val deutlich mehr in dieser Situation gebraucht hatte, als er im Buch vermittelt wurde.

Für mich hat das Ende des Buches das Highlight der ganzen Reihe ausgemacht!
Die Handlung und alle noch offene Handlungsfäden wurden sehr gut aufgenommen und verwoben. Die Geschehnisse werfen ein ganz neues Licht auf viele der vorherigen Situationen und Gefühle, die als selbstverständlich galten und mich größtenteils sehr gestört haben. 
Eins muss man Erin Watt lassen, sie weiß, wie man ein grandioses Finale schreibt! Ich habe am Ende sehr mitgefiebert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen!
Die Ausgangssituation kam nicht ganz überraschend, doch sie konnte mich dennoch vollkommen zufriedenstellen.

"Ich brauche dringend Verstärkung! Hier sind fünf Royals, und alle sind auf Rache aus" -Seite 389
Im Vergleich zu den vorherigen Büchern war die Anzahl an Erotikszenen in diesem Band reduziert, wodurch ich es angenehmer zu lesen fand. Der Fokus lag merkbar auf der Handlung und nicht auf den dramatischen Szenen. Außerdem habe ich noch nie eine so ehrliche Beschreibung des ersten Males gelesen. Respekt an Erin Watt an dieser Stelle, das gelingt nicht vielen.

Mir hat es nicht gefallen, wie jetzt im letzten Band Andeutungen auf Easton und "ein Mädchen" gefallen sind und wie er sich wohl anscheinend "verändert". Auf mich hat das etwas sehr aufgesetzt gewirkt und ich mochte den bisherigen Easton sehr gerne. Bin mir aber unsicher, ob ich möchte, dass er sich verändert. Das ist aber nur eine kleine Bemerkung am Rande.

Der Schreibstile von Erin Watt war nach wie vor sehr angenehm und einfach zu lesen.
Abgesehen von Steves merkwürdigem Vatergetue gab es keine nennenswerten übertriebene Dramaszenen wie in den vorherigen Bänden.
Ich bin momentan noch am Überlegen, ob ich auch "Paper Passion" zu Hand nehmen werde.



"Paper Palace" ist ein guter Abschluss der Paper-Reihe, für die ich eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben hatte. Der letzte Band der Bücher um Reede und Ella hat mir im Vergleich zu den ersten beiden Bücher deutlich besser gefallen!
Ich freue mich, dass ich die Reihe doch noch beendet habe.










Danke fürs Lesen