Sonntag, 3. September 2017

Rezension: One of Us is Lying ~ Karen M. McManus



Titel:                       One of  Us is Lying
Autorin:                  Karen M. McManus
Verlag:                    Delacorte Press
 Sprache:                 Englisch
 Seitenanzahl:          368 Seiten

Verlag | Amazon | 7,99€





Wie kam ich zu dem Buch?
Mein Freund hatte "One of us is lying" schon vor ca. einem Monat gelesen. Ihm hat es recht gut gefallen und er lag mir immer damit in den Ohren, dass er bereits nach den ersten 10% des Buches (beim Kindle kann man das einsehen) eine Vermutung hatte, wer der Täter war, welche sich bewahrheitet hat. Ok, Challenge accepted! Und so kam es dazu, dass ich das Buch auch gelesen habe.

Worum geht's?
Pay close attention and you might solve this.
On Monday afternoon, five students at Bayview High walk into detention.
Bronwyn, the brain, is Yale-bound and never breaks a rule.
Addy, the beauty, is the picture-perfect homecoming princess.
Nate, the criminal, is already on probation for dealing.
Cooper, the athlete, is the all-star baseball pitcher.
And Simon, the outcast, is the creator of Bayview High’s notorious gossip app.

Only, Simon never makes it out of that classroom. Before the end of detention Simon's dead. And according to investigators, his death wasn’t an accident. On Monday, he died. But on Tuesday, he’d planned to post juicy reveals about all four of his high-profile classmates, which makes all four of them suspects in his murder. Or are they the perfect patsies for a killer who’s still on the loose?

Everyone has secrets, right? What really matters is how far you would go to protect them.*



Meine Meinung:
Wie aus dem Klappentext ersichtlich ist, geht es hier um die vier Jugendliche, die beim Nachsitzen miterleben musste, wie einer ihrer Mitschüler ermordet wurde. Dazu kommt, dass einer der vier Jugendlichen ihn getötet haben soll.
Der Anfang der Geschichte ist sehr flott, ohne große Umschweifen ereignet sich schon auf den ersten Seiten des Buches der Mord. Mir hat das sehr gut gefallen, da man noch keine persönliche Bindung zu den Protagonisten aufgebaut hatund  kann sich gänzlich auf den Mord konzentrieren. Oder wie im meinen Fall darauf den richtigen Täter zu finden und meinen Freund zu besiegen.

Abwechselnd wird aus der Sicht der 4 verschiedenen Protagonisten erzählt. Zu Beginn hatte ich einige Probleme damit. Gerade zu beginn, konzentriert man sich sehr auf die Geschehnisse beim Nachsitzen und versucht die vier Protagonisten kennenzulernen. Durch den Wechsel der Perspektive musste ich mich immer neu orientieren, wer nun spricht und wie in Verbindung zu wem steht. Das war sehr verwirrendNach und nach hat sich das geändert und ich habe einen Überblick über die Protagonisten gewonnen.

Die vier Jugendliche könnten  unterschiedlicher kaum sein. Die Autorin spielt hier mit den HighSchool Stereotypen. Der Sportler, das hübsche beliebte Mädchen, die Streberin und der BadBoy sind alle mit von der Partie. Durch die bereits gewähnten wechselnden Perspektive bekommt man während des Lesens sehr viele Eindrücke von den Protagonisten und baut eine Verbindung zu ihnen auf. Wie so oft steckt mehr hinter den einzelnen Personen und ihren Klischees, wobei jeder von Ihnen auch noch Geheimnisse verbirgt.
Häufig habe ich erlebt, dass bei Handlungen die aus mehreren Perspektiven erzählt wurden, die Spannung immer nur in einem Strang der Geschichte aufgebaut wird. McManus hat es hinbekommen, vier gleichermaßen spannende Perspektiven zu erschaffen. Ich kann euch gar nicht sagen, welche der Perspektiven ich am meisten genossen habe.

Die Geschichte ist sehr clever aufgebaut. Zu Beginn der Mord, dann erlebt der Leser wie die einzelnen Protagonisten mit ihren Situationen umgehen. Sie werden ihm immer sympathischer und er beginnt ihnen zu vertrauen. Während des Lesens des jeweiligen Charakters war ich mir immer sehr sicher, dass dieser es nicht gewesen sein kann. Sobald dann aber die Perspektiver wechselt und die Situation von außen her geschildert wird, bekommt man auf einmal doch Zweifel.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Sie hat mich sehr an Riverdale und Pretty Little Liars erinnert. Fans der beiden Serien kann ich dieses Buch nur empfehlen, ihr werdet es mögen.
Im Großen und Ganzen ist die Handlung sehr verstrickt und schwer zu durchschauen. Es bleibt sehr spannend, trotzdem sind alle Verbindungen noch nachvollziehbar.
Jedoch war es komisch, dass einige Vorfälle bis kurz vor Ende des Buches unangesprochen bleiben und ihnen kaum einer Beachtung schenkt. Ausgerechnet diese Vorfälle sind entscheidend für den Fall.

Karen M. McManus Schreibtstil war leicht zu lesen und das Buch lies sich innerhalb von wenigen Stunden verschlingen. Ich würde das Buch Lesern mit mittleren Englischkenntnissen empfehlen.

Ach und ich habe es nicht geschafft in den ersten 10% des Buches heraus zu finden, wer der Mörder am Ende war. Ein Versuch war es immerhin wert. Wenn ihr das Buch auch lest, schreibt mir gerne eure Vermutungen!

Mit "One of Us is Lying" ist derAutorin Karen M. McManus ein guter Debütroman gelungen. Das Buch lebt durch die sympathische und authentischen Protagonisten.
Eine spannende aber realistische Handlung und ein sehr angenehmer Schreibstile machen dieses Buch zu einem schönen Leseerlebnis.













*(Quelle:https://www.amazon.de/One-Us-Lying-Karen-McManus/dp/1524764728/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1503651699&sr=8-1&keywords=one+of+us+is+lying; 25.08.2017)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen