Sonntag, 26. November 2017

Rezension: Wolkenschloss ~ Kerstin Gier




Titel:       Wolkenscloss
Autorin: Kerstin Gier
Verlag:    Fischer FJB
Band:      Einzelband
Seitenanzahl:  458 Seiten

Verlag | Amazon | Leseprobe | 20€




Wie kam ich zu dem Buch?
Ich bin ein  Fan von Kerstin Giers Edelstein-Trilogie (Bücher nicht die Filme). Ihre Silber-Reihe konnte mich auch noch begeistern, wenn sie auch zum Ende hin abgebaut hat.
Anfang Oktober ist das neue Buch "Wolkenschloss" von Kerstin Gier erschienen. Ich hatte den Entstehungsprozess des Buches auf Kerstin Giers Instagram mitverfolgt und habe das Buch sehnsüchtig erwartet. Direkt am Tag der Veröffentlichung bin ich in die Buchhandlung und habe es mir gekauft.



Worum geht's?
Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.
(Klappenteext des Buches)



Meine Meinung:
Wolkenshcloss, ein altes ehrwürdiges Hotel, das hoch in den Schweizer Bergen liegt und den Reichen  eine Versteckmöglichkeit bietet, sodass sie ungestört ihren Urlaub genießen können. Eine Gemeinsam mit Liebe und Abenteuer könnte aus diser Idee ein Buch perfekt werden. Zumal  es noch  aus der Feder von Kerstin Gier stammt. Ein würdiger Nachfolger der Rubin-Reihe?

Für mich leider nicht.
Auf den ersten hundert Seiten des Buches, werden zunächst sehr ausgiebig das Hotel und seine Bewohner/Gäste vorgestellt.
 Es wird auf jeden Charaktere eingegangen, unabhängig davon ob er in dem Buch in Erscheinung tritt oder für die Handlunge relevant ist. Auf jeden wird sehr genau eingegangen, trotzdem verschiedenen sie in einem Einheitsbrei und es ist schwer sich zu merken, wer ist wer. Es folgen Beschreibungen nach Beschreibungen und Aufzählungen nach Aufzählungen. Trotzdem bleiben die Charaktere für mich  platt und eindimensional.
Fanny hat mir von ihren Grundzügen her als Charakter gut gefallen. Ein nettes, normales Mädchen, das das Abitur abgebrochen hat und nun in dem Hotel arbeitet.
Ich habe selber in einem Hotel gearbeitet und Fanny in ihrer Situation hat mich sehr an mich selbst erinnert. Ich weiß, wie es in einem Hotel dieser Art zugeht und das es tatsächlich solche Klischee-Charakter und kleine Eigenheiten gibt. Trotzdem hat Kerstin Gier es nicht geschafft, das ganze abzurunden und authentisch darzustellen.
Es wird sehr viel beschrieben und sehr vieles davon ist meiner Meinung für den Verlauf der Handlung nicht förderlich.Ich denke, sie werden erwähnt, um eine spezielle Atmosphäre zu beschwören, nur das, das leider nicht funktioniert. 

Die Handlung ... puhh wo soll ich anfangen?
 Während des Lesens der ersten 100 Seiten, war ich sehr orientierungslos und wusste nicht, in welche Richtung das Buch sich entwickeln würde. Ich hatte gehofft, dass es vielleicht wie bei den Edelstein-Trilogie, einen großen Plotttwist geben würde und sich plötzlich die einzelnen Puzzleteile zusammensetzen würden und alles Sinn macht. Leider weit gefehlt. Auch nach den nächsten 100 Seiten hatte ich den roten Faden immer noch nicht entdeckt oder den eigentliche Sin der Handlung.
Erst nach Drei Viertel des Buches, kommt "Spannung" in die Handlung und die Ereignisse überstürzen sich. Für mich waren die Geschehnisse sehr an den Haaren herbei gezogen und es gab vorher keine Andeutungen passend zu dieser Entwicklung.
Die fehlende Handlung und die nicht überzeugenden Charakter wären nur halb so schlimm gewesen, hätte es eine zuckersüße und überzeugende Liebesentwicklung zwischen den Protagonisten gegeben. Wie die Handlung wirkte auch die Entwicklung der Liebesgeschichte sehr aus der Luft gegriffen. Ich war von Fannys Seite her recht überezugt. Trotzdem gab es in keinerlei Hinsicht  hererwärmende Momente. Es war ein "Zack-Beide-Wollen-Sie-Moment" ohne große Gefühle.

An verschiedenen Stellen werden übernatürliche Vorkomnisse angesprcohen.
Altes Gebäude = Geistergeschichte, schon klar. Jedoch war die Umsetzung hier aus meiner Sicht auch mangelhaft und für die Handlung nicht nötig. Immer diese Zeichen und Andeutungen, dass einige Bewohner schon seit 40 Jahren in dem Hotel arbeiten sollten, waren interessant, allerdings wurde auf sie nicht nähere eingegangen. Was ich sehr schade fand.
Größtenteils hat es auf mich gewirkt, als wüsste die Autorin selber nicht, wo sie mit der Geschichte hinwolle und hat verschiedene Möglichkeiten im Verlauf der Geschichte eingebaut, um sich verschiedene  Möglichkeiten für den Verlauf der Geschichte offen zu halten.

Es gab verschiedene interessante, gute und ungewöhnliche Ideen. Die Dohlen, die Geheimgänge und die verbotene Katzenwaren nur einige Lichtblicke für mich. 
In meinem Hotel damals hat es auch "verbotene Katzen" gegeben, obwohl die nur hinter dem Hotel lebten. 

Kerstin Giers Schreibstile ist nach wie vor einfach und doch bezaubernd.
Teilweise wurde versucht  mit Wortwitzen der Geschichte Charm zu verleihen. Was bisher sehr gut funktioniert hatte, ging leider dieses mal nach hintenlos. Es hat mehr gezwungen gewirkt als locker lässig.



Ich würde das Buch als unausgearbeitet beschreiben. Gerade die Handlung hat viele Kanten und Ecken und konnte meine Erwartungen nicht erfüllen..Es ging nur schleppend voran und die Beschreibungen waren zu langatmig. Eine gute Idee mit viel Potenzial, das leider nicht ausgeschöpft wurde. Für mich ein Schluss in den Ofen. 


Habt ihr das Buch schon gelesen? Schreib mir gerne eure Meinungen zu dem Buch.





Danke fürs Lesen

Quellen: 
https://www.amazon.de/Wolkenschloss-Roman-Kerstin-Gier/dp/3841440215/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1512634874&sr=8-1&keywords=kerstin+; 07.12.2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung