Sonntag, 6. Januar 2019

Willkommen 2019 oder eher vielen Dank 2018

Bevor ich mich dem neuen Jahr mit allen seinen Facetten widme, möchte ich mich gerne das letzte Jahr gebührend für mich Revue passieren lassen.

Ins Jahr 2018 bin ich in Großbritannien gestartet und habe dort Silvester gefeiert.
Bevor es dann zurück nach Deutschland ging.
Im Januar war auch noch unsere Fachschaftsratfahrt. Es war schön alle einmal etwas näher kennenzulernen und die kommende Legislatur durch Zusprechen.
Im Februar standen die ersten richtigen Uni Klausuren an.
Diese Uni Klausuren waren nicht meins. Ich habe mich teilweise sehr überfordert gefühlt. In der Schule hatte ich nie wirklich Probleme mit Prüfungssituationen. Man kannte den Lehrer und wusste, wie er fragen stellt und ich war immer vorbereitet. Hier war es anders, die Dozenten und ihre Art Aufgaben zustellen kennt man gar nicht, es waren die ersten Klausuren. Die Ansprüche waren hoch. Leider konnte ich meinen persönlichen Ansprüchen nicht gerecht werden. Allerdings bin ich auch eine sehr ehrgeizige Person.

Wien war danach eine gelungene Abwechslung und einfach nur schön zur Erholung. Jeder der sagt, dass Wien im Winter eine schlechte Idee ist, war selbst noch nie dort! Die Stadt hat mich mit ihrem Charm und winterlichen Anmut verzaubert.




Im März stand dann, von der Uni aus, das "Robolab" an.
In zwei Wochen dürfen wir uns voll austoben und mit Lego Mindstorm Robotern arbeiten. Für mich als komplette Programmieranfängerin war das nicht gerade einfach. Doch im Team haben wir die Aufgaben gut gemeistert und eine wirklich gute Note bekommen!
 Danach ging es nach Hause, weil viele Familiengeburtstage anstanden und ich habe noch mal Besuch aus England bekommen. Danach ging auch schon wieder das Studium wieder los und eine Freundin ist bei mir eingezogen!!
Es gibt wirklich nichts Schöneres als mit jemanden zusammenzuwohnen, mit dem man sich gut versteht.

Im April war ich noch mal mit Freunden in London und wir haben uns das Harry Potter Theaterstück "The Cursed Child" angesehen. Obwohl ich London nicht schlecht finde, habe ich doch bei diesem Besuch gemerkt, wie sehr ich die Natur und vor allem die Countryside in Großbritannien mag.

Die nächsten Monate war ich sehr mit der Uni beschäftigt und habe mich viel um FSR Belange gekümmert.
Nach den Klausuren ging es wieder in den Urlaub. Während ich das schreibe, ist es schon spannend zusehen, wie viel ich rückwirkend erlebt habe. Und das sind nur die "großen" Events und nicht die "zu persönlichen" Sachen, von denen ich hier schreibe, wenn ihr wisst was ich meine.
Zum ersten Mal wurde ich auch mit der Situation konfroniert, dass ein Studienfreund von mir mit seinem Bachelor fertig ist und "einfach" verschwindet. Klar ist er nicht weg, aber man wird ihm nicht mehr einfach in der Uni über den Weg laufen. Schon traurig, gerade wenn ich bedenke, dass das immer wieder passieren wird...

Im August bin ich viel rumgekommen und habe schön abschalten können. Zu erst war ich mit Freunden in Dänemark. Wir haben einen kleinen "Roadtrip" unternommen mit meinem blauen Blitz. Zu erst waren wir an der Westküste und danach an der Ostküste in Aarhus. Die Ostseite hat mir deutlich besser gefallen, als die Stadt. Allerdings möchte ich unbedingt noch einmal in das Kunstmuseum in Aarhus!

Danach ging es mit meiner Familie nach Paris und OH WOW die Stadt ist wirklich schön!!
Ich meine nicht unbedingt die Haupttouristenattraktionen, sondern das Flair. Diese wunderschönen Häuser, wo man auch hinschaut. Dazu noch die kleinen Cafes, Bücherläden und Kunst.
Ach, einfach herrlich!
Ich habe mich besonders gefreut, dass ich einige meiner Lieblingsimpressionisten aus nächster Nähe bewundern durfte. Sehr inspirierend. Obwohl mein Malstile anders ist, habe ich große Lust gekommen, mehr selbst zu zeichnen.

Im September habe ich zum ersten Mal selbst Marmelade gekocht. Wir hatten dieses Jahr sehr, sehr viele Mirabellen am Baum.
Es war einfach zu schade, die Früchte verkommen zu lassen. Und plötzlich stand ich da mit 10 Gläsern Marmelade und wusste erst einmal nicht wohin. Zum Glück haben Freunde von mir sehr gerne welchen genommen.
Außerdem habe ich gemeinsam mit meinem Vater einen Tisch für meine Küche geworden. Ich bin sehr begeistert und dem Tisch und liebe das Ergebnis. Besonders die Schubladen, die wir zum Leiden meines Vaters ergänzt haben, sind grandios!

Im Oktober ging das Studium wieder los. Das 3. Semester! Krass, wie die Zeit vergeht. Wenn ich so darüber nachdenke, wird mir echt mulmig. Die Hälfte meines Studiums (wenn es nur bei einem Bachelor bleiben sollte, ist schon rum) und dabei möchte ich noch so viel machen!
Anyways back to the topic, im Oktober war ich viel wandern.
Sowohl mit Freunden, als mit unseren Erstsemestlern während der ESE.

Im November kam dann eine sehr gute Freundin von mir zu Besuch. Wir waren auf einem Konzert noch in unserer Heimat und in Dresden waren wir ebenfalls wandern.
Außerdem stand in dem Monat noch die KIF (Konferenz der Informatikfachschaften) in Frankfurt, auf der ich war. Dort hat sich auch entschieden, dass wir die nächste KIF hier in Dresden ausrichten dürfen. Cool, aber es wird auch eine Menge Arbeit werden.
Dann war ich noch mit meiner Mitbewohnerin in Fulda. Sie hatte dort einen Auftritt mit ihrem Blasorchester. Es war wirklich sehr schön!
Außerdem habe ich im November mit dem Bouldern angefangen. Ich dachte, das wäre wirklich überhaupt nichts für mich. Ich kann Höhen nicht gerade ab. Doch erstaunlicherweise macht es mir sehr viel Spaß. Ein Freund hatte mich dazu überredet mitzukommen und dann konnte ich nicht mehr absagen. Ich bin ihm wirklich dankbar, dass er mich mitgenommen hat. Allgemein bin ich sehr froh, dass ich ihn habe, wir haben uns Anfang des Jahres kennengelernt und seit November unternehmen wir regelmäßiger etwas. Durch ihn habe ich auch andere Leute kennengelernt, mit den ich nun gut befreundet bin. Mit einer Freundin planen ich gerade den Urlaub fürs nächste Jahr gemeinsam.
Außerdem habe ich mir auch noch in diesem Monat eine Platzwunde am Kopf zugezogen. Tja was das Jahr nicht alle für einen bereit hält...

Der Dezember ist dann wieder etwas ruhiger geworden,
obwohl Weihnachten vor der Tür stand. Mein Team und ich waren eher mit unserem Softwareprojekt beschäftigt. Eine Deadline nach der anderen hat auf uns gewartet. Wirklich anstrengend!!
Im Dezember war ich besonders viel Bouldern und habe mir eigene Schuhe angeschafft. Mal sehn, ob es nur die anfängliche Motivation ist. Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht.
Außerdem war ich mit einem Freund noch in dem Theaterstück "A Christmas Carol". Wirklich schön gemacht! Ich liebe die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.
Außerdem stand noch unsere Bereichsweihnachtsfeier an, die meinen Freunden und mir sehr gefallen hat.
Gemeinsam mit einer großen Gruppe an Freunden haben wir Bohemian Rapsody" gesehen, wozu ich nur bei allen entschuldigen möchte, dass ich Pärchensitze reserviert habe! Auf der Website war das wirklich nicht einsehbar!
Über Weihnachten war ich Zuhause und habe die Zeit mit meiner Familie sehr genossen. Wie immer vergehen solche Tage immer viel zu schnell.
Über Silvester war ich in Dresden und habe mit Freunden gefeiert und hatte eine der geilsten Aussichten überhaupt!! Mehr verrate ich aber nicht :P


Vielen Dank 2018 du warst ein verdammt geiles Jahr!
Ich bin dankbar für alle die schönen Momente, die erleben durfte.
Für die einzigartigen Menschen, die ich getroffen habe und mit denen ich Freundschaft schließen durfte. Ebenso für all die Freundschaften, die weiter bestehen.





Danke fürs Lesen

Die Rechte der Bilder liegen einzig und alle bei mir.

1 Kommentar:

  1. Hey, die ersten Klausuren sind meistens fies, daran kann man sich gewöhnen.��
    Und Wien ist immer eine Reise wert, zu jeder Jahreszeit!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung